Die durchschnittlichen Transaktionsgebühren von Bitcoin fallen um 83% nach der Halbierung

Die Kosten für die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr sind drastisch gesunken.

Die durchschnittlichen Kosten für einzelne Bitcoin Trader sind von den hohen Niveaus, die nach der Halbierung von Bitcoin erreicht wurden, stark gesunken.
Seitdem sind die Gebühren jedoch um 83,7 % gesunken.

Die durchschnittlichen Transaktionsgebühren von Bitcoin haben den niedrigsten Stand seit dem 28. April erreicht. Die durchschnittlichen Kosten für den Versand einer Bitcoin-Transaktion belaufen sich nach Angaben von Bitinfocharts jetzt auf nur noch 1,083 Dollar.

Gebühr nach Halbierung von Bitcoin hoch

Vor etwas mehr als zwei Wochen, am 20. Mai, betrugen die durchschnittlichen Kosten für eine Bitcoin-Transaktion 6,647 $. Das war die höchste Durchschnittsgebühr seit fast zwei Jahren – so hoch waren sie seit Juli 2018 nicht mehr.

Das bedeutet, dass die durchschnittliche Gebühr für Bitcoin-Transaktionen seit dem 20. Mai um 83,7 % gesunken ist.

Der sprunghafte Anstieg der Transaktionsgebühren gegen Ende Mai fiel mit dem Hype um die Halbierung von Bitcoin am 11. Mai zusammen, woraufhin sich die Belohnung für den Abbau neuer Bitcoin halbierte. Dieser Teil der Geldpolitik, der in das Bitcoin-Protokoll fest einkodiert ist, hat die Einnahmen aus dem Bergbau effektiv ebenfalls halbiert, was bedeutet, dass die Bergleute doppelt so hart arbeiten mussten, um ihre Bitcoin-Belohnungen zu erhalten.

Zusammen mit der gestiegenen Nachfrage nach dem Bitcoin-Handel kam es aufgrund des Halbierungsrummels zu einem sprunghaften Anstieg, da einige Leute glaubten, dass der Preis für Bitcoin nach der Halbierung nach dem Muster früherer Halbierungen steigen könnte – und die Nachfrage nach der Verarbeitung von Bitcoin-Transaktionen schoss durch die Decke.

In die Höhe geschossene Hashrate dank neuer Mitstreiter

Als jedoch neue, mächtigere Bergleute online kamen, was durch die in den letzten Tagen in die Höhe geschossene Hashrate im Bitcoin-Netzwerk belegt wird, gab es genug Bitcoin-Bergleute, um Transaktionen abzuwickeln.

Obwohl die durchschnittliche Bitcoin-Transaktionsgebühr um mehr als 80 % unter dem Niveau vom 20. Mai liegt, ist sie derzeit weit höher als zu Beginn des Jahres. Am 1. Januar kostete der Versand einer Bitcoin-Transaktion im Durchschnitt gerade einmal 0,287 Dollar.

Das bedeutet, dass die heutige Zahl im Vergleich zum 1. Januar immer noch um 277 % höher ist. Aber wenn sich der derzeitige Abwärtstrend fortsetzt, könnte die durchschnittliche Transaktionsgebühr wieder das Niveau vom Jahresanfang erreichen.

Tatsächlich lag die durchschnittliche Transaktionsgebühr nur zwei Wochen vor dem letzten Anstieg auf das heutige Niveau, am 12. April, bei 0,39 US-Dollar.