40 BTC von einer möglichen Satoshi-Brieftasche in eine unbekannte Brieftasche transferiert

Bitcoin im Wert von mehr als 390.000 Dollar wurde aus einer Brieftasche entnommen, die vermutlich Satoshi Nakamoto gehört.

Am 20. Mai wurden 40 Bitcoins aus einer Brieftasche, die vermutlich dem mysteriösen Bitcoin-Gründer Satoshi Nakamoto gehörte, auf ein unbekanntes Konto transferiert. Der verdächtige Umzug brachte die Bitcoin Code-Gemeinschaft aus dem Gleichgewicht und führte zu einem Rückgang der BTC um 7,83% zum Zeitpunkt der Drucklegung.

WhaleAlert, ein beliebter Krypto-Tracker für große Blockchain-Transaktionen, enthüllte die Transaktion kürzlich in einem Tweet. Der Transaktionsbeleg zeigt, dass 40 BTC (ca. 391.055 $) um genau 12:54:45 UTC aus einer „möglichen Brieftasche im Besitz von Satoshi“ in eine unbekannte Brieftasche transferiert wurden.

WhaleAlert geht davon aus, dass die Brieftasche, aus der sie stammt, Satoshi gehört, weil der Block innerhalb der ersten 30 Tage nach der Herstellung von Bitcoin abgebaut wurde. Die Brieftasche war seitdem inaktiv.

Satoshi Nakamoto ist der (die) unbekannte(n) Schöpfer von Bitcoin, verantwortlich für das Schreiben und die Veröffentlichung des Whitepapers der Königsmünze. Man geht davon aus, dass es sich bei dem Namen um ein Pseudonym handelt, da die Identität des/der Schöpfer(s) unbekannt bleibt. Der Schöpfer des BSV, Craig Wright, ist jedoch berüchtigt, weil er behauptet, er sei Satoshi.

Die Krypto-Gemeinschaft glaubt, dass Satoshi möglicherweise eine große Anzahl von Blöcken (zwischen 700.000 – 1 Million BTC) abgebaut und in privaten Brieftaschen versteckt hat, die alle seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 ruhen.

Wie in jedem Markt üblich, bricht Panik aus, wenn ein großer Anteilseigner beginnt, aus welchen Gründen auch immer große Aktien zu verkaufen. Satoshis Handel löste unter den Kryptohändlern einen „Verkaufsauftrag“ aus, der zu einem Rückgang des BTC-Preises führte.

Die BTC wird derzeit bei 9.027,58 $ gehandelt.